Home Presse 2005 Bruderschaft in ruhigen Bahnen

Bruderschaft

Schützenzüge

Bruderschaft in ruhigen Bahnen Drucken E-Mail
Presseberichte - 2005
Geschrieben von: NGZ   
Sonntag, den 30. Oktober 2005 um 01:00 Uhr

St. Sebastianus-Schützenbruderschaft
Bruderschaft in ruhigen Bahnen

Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Nettesheim-Butzheim, eine der ältesten der Region, ist derzeit in einem ruhigen und geordneten Fahrwasser und geht die kommenden Aufgaben präzise und zuversichtlich an. 

Gut einen Monat nach dem Schützenfest zog jetzt die Bruderschaft ihre Bilanz. Mit von der Partie waren bei der Generalversammlung in der Butzheimer Begegnungsstätte Alte Schule an der Sebastianusstraße 107 Aktive. Ein besonderer Gruß galt dem amtierenden Schützenkönig Johannes Fünger und Kronprinz Horst Döling.

Ebenso herzlich willkommen geheißen wurden Generaloberst Hans Heinrich Bongartz, Ehrenpräsident Friedrich Hinsen sowie den Hohen Ordensträgern Karl-Anton Ritz, Josef Oberlack, Josef Brüggen, Josef Rixen, Hans-Robert Schnabel, Adolf Schmitz und Hans Nolden. Mit von der Partie waren zudem Tambourmajor Markus Holz und Michael Schmitz als Vorsitzender des Bundestambourkorps „Amicitia“ aus dem Ort.

Der vom stellvertretenden Brudermeister Günter Neukirchen vorgenommene Rückblick auf den alljährlichen Höhepunkt des Vereinslebens ließ nur wenige Wünsche offen. Ein besonderes Lob galt Zeltverleiher Georg Späth und Zeltwirt Jörg Eichas, die beide ihren Einstand beim Schützenfest gefeiert hatte, an den sich eine weitere Zusammenarbeit anschließen soll. Auf eine durchweg positive Resonanz gestoßen sind auch die neuen Bruderschaftsfahnen, die auf Wunsch noch weiterhin bestellt werden können.

Auch die genauen Zahlen für die beiden großen Festumzüge liegen mittlerweile vor: So waren sonntags 507 und dienstags exakt 355 Schützen und Musikanten auf den Straßen der beiden Orte unterwegs. Bewährt hat sich offensichtlich die im vergangenen Jahr erstmals vorgenommene Neugestaltung des Festmontags, bei dem nach der Proklamation neuerdings bis weit in den Nachmittag hinein im Zelt weitergefeiert wird.

Als problematisch erwies sich allerdings einmal mehr die Regelung der Thronfolge beim Vogelschuss am Dienstag, ehe mit Horst Döling der designierte König für die Saison 2006/2007 feststand. Da wünschen sich Vorstand und Schützen ein regeres Interesse. Doch es handelt sich offenbar um ein Problem, das viele Vereine und Bruderschaften kennen. Über eine Patentlösung, mit der sich stets genügend Königsaspiranten finden lassen, verfügt die Bruderschaft ebenso wenig wie andere Vereine aus der näheren und weiteren Umgebung.

Wenig erfreut zeigte sich der Vorstand der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft auch von der Beteiligung an der kürzlich abgehaltenen Wallfahrt nach Kevelaer, bei der diesmal mit rund 85 Teilnehmern weniger Schützen als aus früheren Jahren gewohnt mitwirkten. Die von den Schützen geleisteten Arbeiten am Martinuspark sind am Samstag vergangener Woche zu einem vorläufigen Abschluss kommen .

Eingeweiht werden soll der neue Park an der Pfarrkirche St.Martinus am Sonntag, 6. November. Nach der um 9.15 Uhr beginnenden Sonntagsmesse wird Dechant Franz Josef Freericks die Einsegnung des Parks vornehmen. Grußworte von Brudermeister Johannes Fünger und Bürgermeister Albert Glöckner sind ebenso vorgesehen, wie die eines Vertreters der Sparkasse Neuss. Anschließend sind alle Teilnehmer zu einem Frühschoppen in der Gaststätte „Pego’s Inn“ eingeladen. Neben einer neuen Präsidentenkette wird die Bruderschaft zwei neue Kästen für die Stromanschlüsse auf dem Schützenplatz ebenso anschaffen wie tragbare Lautsprecher - die Mitgliederversammlung gab jetzt hierfür ohne Probleme grünes Licht.

Den Abschluss des umfangreichen Jahresprogramms bildet am Samstag, 26. November wieder die traditionelle Weihnachtsfeier des Dorfes, zu der alle Einwohner eingeladen sind. Vor der Begegnungsstätte an der Sebastianussstraße wird am Vortag des ersten Advent traditionell der Weihnachtsbaum errichtet - in und um die Alte Schule werden die Schützen nachmittags wieder für ein abwechslungsreiches Programm für die Dorfgemeinschaft sorgen. Die Vorbereitungen dafür sind nahezu abgeschlossen. S.M.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. Januar 2009 um 12:08 Uhr
 
 

Pressebilder