Brudermeister regiert als Schützenkönig Drucken
Presseberichte - 2005
Geschrieben von: Rheinischer Anzeiger   
Mittwoch, den 07. September 2005 um 01:00 Uhr

Brudermeister regiert als Schützenkönig

Nettesheim/Butzheim (sm/eb) ­ In diesem Jahr übernimmt der Brudermeister der örtlichen Schützenbruderschaft, Johannes Fünger mit seiner Frau Martina, die Königswürde im Doppeldorf. Für beide geht dabei im dritten Versuch ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung. „Die herzliche und überschwängliche Freude aus der Familie, dem Schützenzug und besonders auch der Dorfgemeinschaft haben uns sehr bewegt”, urteilt das Paar. Das Schützenfest fällt dabei zusammen mit dem 30-jährigen Bestehen des Königszuges „Gilbachstolz”. Als einer der Gründer des aus 18 Schützen bestehenden Zuges war Fünger über ein Jahrzehnt dessen Zugführer. Und seit drei Jahren agiert er als Brudermeister. Neben seinem Engagement in der Bruderschaft wirkt er auch als Mitglied im Kirchenvorstand der Pfarrei St. Martinus. Beruflich ist Johannes Fünger Geschäftsführer eines IT-Dienstleisters in Köln.

Die gemeinsame Leidenschaft des Königspaares ist das Segeln. Königin Martina findet neben der Familie und ihrem Beruf als Steuerfachangestellte noch Zeit, sich im Rat der Gemeinde Rommerskirchen und als stellvertretende Bürgermeisterin zu engagieren. Zur Königsfamilie zählen natürlich auch die Kinder Sarah (15) und Lukas (13). Sarah wird als Hofdame mit ihren Freundinnen den Hofstaat verschönern, während Lukas die Gelegenheit nutzte und mit Freunden einen neuen Jägerzug „Butzheimer Jonge” gründete.

Eröffnet wird das Schützenfest am Samstag, 10. September, 12 Uhr, mit Böllerschüssen. Um 14 Uhr kommen die Pänz bei der Kinderbelustigung auf ihre Kosten und um 15.30 Uhr macht sich das Tambourcorps „Amicitia” mit flottem Spiel auf den Weg durch die Ortschaften. Ab 18.30 Uhr folgt der Fackelzug mit Großem Zapfenstreich und Totenehrung und ab 20 Uhr wird im Zelt zum Festball aufgespielt.

Am Sonntag, 11. September, ab 5 Uhr, ist das Tambourcorps wieder zur Stelle, um die Bürger musikalisch aus „den Federn” zu holen. Um 9 Uhr treffen sich die Marschierer in der Pfarrkirche zum Gottesdienst. Bevor es zum musikalischen Frühschoppen ins Zelt geht, erfolgt die Frontabnahme und Frühparade. Der große Festzug mit Parade setzt sich ab 15 Uhr durch die geschmückten Dörfer in Bewegung und ab 20 Uhr kann beim Schützenball kräftig getanzt werden.

Am Montag, 12. September, 9.30 Uhr, werden die zu diesem Zeitpunkt noch amtierende Majestät Heinrich Willkomm und Königin Kerstin, die Kindergarten- und Schulkinder sowie das neue Königspaar Fünger abgeholt zur Königsproklamation ab 10.30 Uhr. Danach sind Johannes und Martina Fünger dann offiziell in Amt und Würden. Im Rahmen der Veranstaltung werden auch Ordensverleihungen und Jubilarehrungen vorgenommen. Für 25-jährige Mitgliedschaft werden geehrt: Peter Gödderz, Harry Graf, Josef Kresse, Helmut Lenzen, Lothar Starke und Jürgen Temme (alle passiv) sowie Gottfried Goertz und Markus Holz (aktiv). Goldjubiläum kann der aktive Schützen Josef Oberlack feiern. Außerdem besteht der Jägerzug „Gilbachschützen” 25 Jahre, der Jägerzug „Gilbachstolz” 30 Jahre, der Jägerzug „Waldeslust” und die Schießgruppe jeweils 40 Jahre. Nach so viel morgendlicher Anstrengung freuen sich die Schützen ab 12.30 Uhr auf das gemeinsame Erbsensuppe-Essen. Der Eintritt im Zelt ist frei.

Am Dienstag, 13. September, 9.30 Uhr, ist in der Pfarrkriche ein Gottesdienst mit anschließender Frontabnahme und Parade. Sodann geht‘s zum musikalische Frühschoppen mit Königsvogelschießen. Auch dazu ist der Eintritt frei. Um 16.45 Uhr formieren sich die Brauchtumshüter nochmals zum Festzug mit Parade. Beendet wird das Fest dann ab 20 Uhr mit dem Krönungsball.

Für Marschmusik an den den Festtagen sorgen die Tambourcorps aus Nettesheim-Butzheim, Frixheim, Anstel und Oekoven sowie das Freie Musikcorps Dormagen, die Rhein-Erft Musikanten und die Stadtmusikanten Langenfeld. Für Tanzmusik konnte am Samstag die Roland-BrüggenBand sowie am Sonntag und Dienstag die Band „Saturn” verpflichtet werden.

Am Samstag nach dem Fest (17. September) wird im Zelt bei freiem Eintritt weiter gefeiert. Dann steht nämlich der Oberst-Ehrenabend mit Ehrung der Zugkönige auf dem Programm. Um 19 Uhr tritt das Regiment an der Begegnungsstätte an und um 20 Uhr beginnt die Veranstaltung im Zelt. Für den „guten Ton” wird dabei die Kapelle „Live-Sound-Company” sorgen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. Januar 2009 um 12:11 Uhr