Home Presse 2015 Wir feiern - in Nettesheim / Butzheim

Bruderschaft

Schützenzüge

Wir feiern - in Nettesheim / Butzheim Drucken E-Mail
Presseberichte - 2015
Geschrieben von: NGZ-Online   
Samstag, den 12. September 2015 um 16:13 Uhr

Wir feiern - in Nettesheim / Butzheim
Nettesheimer Urgestein

Toni und Marlene Jordans halten sich fit. Beide sind sehr sportlich und haben früher getanzt. FOTO: Verein

König und Vize-Brudermeister Toni Jordans ist erst seit 2006 als Schütze aktiv.

So steil wie die Karriere von Toni Jordans ist bei der St.-Sebastianus-Bruderschaft schon lange keine mehr verlaufen. In die Bruderschaft und den Jägerzug "Waldeslust" ist der 55-Jährige erst 2006 eingetreten.

Bereits drei Jahre später wurde er Schriftführer der traditionsreichen Sebastianer und im März 2013 schließlich stellvertretender Brudermeister.

Auch wenn er vergleichsweise spät zu den Schützen fand, ist er "ein echtes Nettesheimer Urgestein", wie Brudermeister Andreas Heinrichs, sein unmittelbarer Vorgänger als König, bei der Krönung 2014 sagte.

Anton III. ist nämlich 1960 im Schatten der Pfarrkirche St. Martinus in der alten Pfarrvikarie geboren. Dort hatten sein Vater Friedel Jordans, langjähriger Organist in Nettesheim, und seine Frau Maria eine Dienstwohnung bezogen.

Beruflich ist Toni Jordans als Fachreferent in der Beihilfenabteilung des Landesamts für Besoldung in Düsseldorf tätig. Der begeisterte Hobbyfotograf ist auch sportlich sehr ambitioniert: Er läuft Halbmarathon und besucht regelmäßig das Fitnessstudio.

Was auch Andreas Heinrichs dem König nicht unbedingt zugetraut hätte: Toni Jordans ist ein großer Fan von AC/DC. Im Jägerzug "Waldeslust" war Toni Jordans 2011 Zugkönig. Der Zug ist bekannt für seine opulent geschmückten Residenzen.

Königin Marlene Jordans absolvierte nach der Schulzeit eine Ausbildung zur Bürokauffrau im Neusser Autohaus Gottfried Schulz. Dort ist sie abgesehen von einer Kinder-Pause seit 1978 durchgängig als kaufmännische Angestellte tätig.

In ihrer Freizeit liest sie gern, aber auch das Reisen und Walken gehören wie der Besuch des Fitnessstudios zu ihren Hobbys. Über die Grenzen von Nettesheim und Butzheim hinaus ist Marlene Jordans für ihre legendären Auftritte in der Bütt der Katholischen Frauengemeinschaft in Anstel bekannt.

Bereits jetzt sammelt sie Stoff für "Net schlemm un net nüdich", einem beliebten Programmpunkt, der die Filetstücke des Dorfklatsches präsentiert.

Von 1985 bis 2000 widmete das Königspaar dem Standardtanz viel Zeit. Mit dem "TSK Rot-Weiß" Grevenbroich unter Leitung von Charlie Köster schafften sie es sogar bis zur Hauptklasse B.

Quelle: S. M.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 23. September 2015 um 16:35 Uhr