Home Presse 2015 Daniel Klausing wird neuer Schützenkönig

Bruderschaft

Schützenzüge

Daniel Klausing wird neuer Schützenkönig Drucken E-Mail
Presseberichte - 2015
Geschrieben von: NGZ-Online   
Mittwoch, den 16. September 2015 um 05:51 Uhr

Rommerskirchen. Chefartillerist Hans Nolden erhielt jetzt das Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz.

Daniel Klausing und Ines Daniel und Ines Klausing sind das neue Kronprinzenpaar der St. Sebastianus-Bruderschaft. Beide gehören dem Bundestambourkorps Amicitia an. Für Daniel Klausing steht ein ereignisreiches Jahr ins Haus: Kommenden Samstag werden er und seine Frau zum neuen Königspaar gekrönt. Im November proklamieren ihn die Karnevalisten der Ansteler Burgritter dann als Jungfrau "Daniel(a)" zum Mitglied des neuen Dreigestirns.

Der Dank des designierten Königspaars gebührt dem Zugkameraden Andreas Bühner. Der hatte gestern den Vogel mit dem zehnten Schuss abgeschossen, seinen Sieg jedoch dem Zugkameraden Daniel Klausing "abgetreten". Für das amtierende Königspaar Toni und Marlene Jordans endete das Schützenfest gestern Abend mit dem letzten großen Höhepunkt seiner Regentschaft: Beim Königsball gratulierte das Regiment den beiden mit einer zackigen Blumenparade.

Grund zur Freude hatten beim Schützenfest auch andere verdiente Mitglieder. Die höchste Auszeichnung erhielt Hans Nolden, der amtierende "König der Könige" der drei St. Sebastianus-Bruderschaften aus Nettesheim-Butzheim, Frixheim und Anstel. Diözesan- und Bezirksbundesmeister Wolfgang Kuck zeichnete den 79-Jährigen mit dem Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz aus, einer der höchsten Auszeichnungen, die der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften zu vergeben hat. "Hans Nolden ist seit Jahrzehnten einer der größten Aktivposten der Bruderschaft", begründet Kuck die Verleihung. Hans Nolden betreue einmal wöchentlich die Senioren auf dem Schießstand, sei als Platzwart für das Festgelände an der Wyckgasse aktiv und betätige sich bei den Sebastianern auch als "Mädchen für alles" , so Kuck.

Mit dem Hohen Bruderschaftsorden zeichnete er Bernd Richter aus. Seit mehr als einem Jahrzehnt engagiert sich Richter auf mancherlei Feldern: Für die Stromversorgung am Schützenplatz zeichnet er ebenso verantwortlich wie für die Beleuchtung der Zugwege oder die Wartung und Pflege der elektrischen Anlagen der Bruderschaft. Gleiches gilt auch für die Illumination des Martinusparks während der "Konzerte im Park", die in Regie der St. Sebastianus-Schützen veranstaltet werden.

Quelle: S.M.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 07. Januar 2016 um 09:45 Uhr